Comp4U Ladeanimation

Comp4U GmbH integriert jungen Flüchtling in Technik-Team

Mit dem Ziel, einen der begehrten Ausbildungsplätze bei der Comp4U GmbH zu erhalten, hat am 1. August ein junger Flüchtling seine EQ-Massnahme im Unternehmen begonnen. Im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung hat der neue Kollege die Möglichkeit, 12 Monate lang IT-Kenntnisse zu vertiefen und vor allem Deutsch zu lernen. 

„Mahmoud H. hat auf uns seit Beginn der Gespräche im April einen hervorragenden Eindruck gemacht“, sagt Christian Seehafer, Geschäftsführer der Comp4U GmbH: „Wenn nur ein Bruchteil der deutschen Bewerber für Ausbildungsstellen so motiviert und engagiert wäre wie er, würde es mit dem Anteil geeigneter Kandidaten für der IT-Ausbildung wesentlich besser aussehen“. Man merkt, dass der neue Kollege bereits viel Lebenserfahrung hat - Krieg, Bomben, Zerstörung des Elternhauses, Flucht über das Meer - wer sich seine Geschichte anhört, weiß, dass viel Leid in ihm steckt. Trotzdem hat der 19-jährige das Lachen nicht verlernt: Mit seiner freundlichen und sympathischen Art hat er sich bereits innerhalb weniger Tage einen festen Platz im Team der Comp4U GmbH erobert. Die Kollegen sind begeistert: „Unglaublich, wie schnell Mahmoud Deutsch lernt“ sagt Taher Elarabi, Teamleiter für die Technikteams: „Man spürt förmlich, wie der neue Kollege darauf brennt, etwas zu lernen und sein neues Wissen anzuwenden - vor allem als angehender Fachinformatiker“. EDV-Grundkenntnisse bringt er bereits aus Syrien mit: "Mein Onkel ist Informatiker und hat mir schon viel beigebracht. Ich hatte sogar einen eigenen PC zuhause". Worüber er nur ungern spricht: Der PC ist bei einem Bombenangriff zerstört worden.

Zusammen mit den Auszubildenden der Comp4U GmbH nimmt der neue Kollege sogar bereits an der Summer Academy teil: 14 Seminarmodule vertiefen Kenntnisse zu IT-Sicherheit und zu IT-Security-Produkten. "Heute war es echt schwer" sagt Mahmoud H. bei der Nachbearbeitung zu Sophos Intercept X, "aber die Kollegen helfen mir immer gerne". Vor allem David H., Auszubildender im ersten Ausbildungsjahr, unterstützt den neuen Kollegen vorbildlich und hilft ihm bei der Erweiterung seines Wortschatzes: "Ein IT-Seminar birgt eben andere Inhalte und Herausforderungen, als ein Gespräch unter Freunden oder ein Einkauf im Supermarkt". David H. ist dafür übrigens der richtige Mann: Wortgewandt, selbstbewußt und bereits mit sehr guten IT-Kenntnissen ausgestattet, kann er schnell und verständlich auch kompliziere Inhalte in einfache Worte fassen. 

Die Einstiegsqualifizierung (EQ-Maßnahme) bietet neben deutschen Bewerbern auch anerkannten Asylbewerbern die Chance, sich für eine Berufsausbildung zu qualifizieren und gibt Betrieben wie auch Jugendlichen eine gute Möglichkeit, sich kennen zu lernen. Das betriebliche Langzeitpraktikum orientiert sich an Ausbildungsinhalten anerkannter Ausbildungsberufe und ist ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Die Maßnahme dauert 12 Monate bis zum Ausbildungsbeginn und wird zu Teilen von der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

Parallel zur Vorbereitung im EDV-Unternehmen finden Deutschkurse statt. Der neue Kollege hat sich in den letzten Monaten bereits ein beachtliches B2 im Europäischen Referenzrahmen erarbeitet, das Ziel für 2018 lautet C1, also 'kompetente Sprachverwendung'. Ebenso viel Ehrgeiz wie bei der Sprachausbildung zeigt der neue Kollege in der EDV - die ersten zwei Wochen lassen bereit ahnen, dass hier ein echter IT-Experte heranwächst. "Deutsche Bewerber für eine EQ-Maßnahme gab es übrigens nicht", betont Christian Seehafer.

Aber als Partner von Bildungsträgern widmet sich die Comp4U GmbH-auch der Ausbildung von Umschülern und bietet Langzeitpraktikanten eine echte Heimat: "Am aktuellen Beispiel sehen wir wieder, dass Kollegen in der Umschulung oft viel mehr Drive und Ehrgeiz haben als Schulabgänger, da macht dann später eine Übernahme auch wirklich Sinn!" 

Die Comp4U GmbH ist EDV-Dienstleister und bildet seit fast 20 Jahren mit großem Erfolg aus: Fachinformatiker und Systemkaufleute erhalten in 3 Jahren eine fundierte und praxisnahe Ausbildung. Ab dem ersten Tag müssen sie Ihre Kompetenz auch im Umgang mit Kunden schulen. EDV-Dienstleister arbeiten eben nicht nur mit IT-Systemen sondern vor allem mit Menschen. „Der EDV-Service trennt den reinen EDV-Fachmann vom erfahrenen IT-Berater“, sagt Christian Seehafer: „Machen Sie Ihren Job, wir machen Ihre EDV' ist nicht umsonst unser Motto - wir müssen die Kunden verstehen und ihr Vertrauen und ihr Herz gewinnen, damit wir ihnen effektiv Mehrwert bieten können. Gerade die Kernprodukte der Comp4U GmbH wie Managed Services und Netzwerk Service erfordern neben einer hohen fachlichen Kompetenz auch Empathie - und das lernen unsere Azubis von Anfang an.“

Wir wünschen unserem neuen Kollegen viel Erfolg und sagen "Herzlich Willkommen!"