Comp4U Ladeanimation

Microsoft Windows Server

Informationen zum weltweit meistgenutzten Server-Betriebssystem.
Interessiert an unseren IT-Produkten? Lassen Sie sich von uns kostenlos und unverbindlich beraten.
Infos anfordern

Kurz und Bündig

Hersteller:

  • Microsoft

Produkte:

  • Microsoft Windows Server Standard
  • Microsoft Windows Server Datacenter
  • Microsoft Windows Server Essential

Ihre Vorteile:

  • Führendes, ausgereiftes Betriebssystem
  • Sicherheit Ihrer zentralen Systeme
  • Perfekte Integration in ServicePLUS/li>

Microsoft Windows ist in den meisten EDV-Umgebungen der Standard für Betriebssysteme. Nicht nur auf den PC-Arbeitsplätzen ist Microsoft mit Windows 7 und Windows 10 das weltweit häufigste Betriebssystem. Auch die meisten virtuellen und physikalischen Server benutzen eine Version von Microsoft Windows Server als Basis für eine unendliche Zahl von Diensten und Applikationen.

Aber bereits das reine Betriebssystem Microsoft Windows Server, aktuell in den Versionen 2012R2 und 2016 bei neuen Installationen, bietet eine riesige Auswahl an Funktionen. Viele dieser Funktionen sind die Basis der modernen Netzwerke und bilden das Rückgrat der meisten Unternehmens-EDV-Systeme: 

Zu den wichtigsten Funktionen, die ein Windows Server bereitstellt, zählen: 

Active Directory

 Die zentrale Verwaltungs- und Konfigurationsbasis für Benutzer, Gruppen, GPOs (Gruppenrichtlinien), File- und Printdienste und viele weitere Dienste und Applikationen. Das Active Directory ist zwischenzeitlich marktweit als Standard anerkannt und etabliert. Es wird neben den Applikationen von Microsoft (Exchange, SQL Server, Sharepoint etc.) auch von vielen anderen Softwareherstellern für Verwaltungsaufgaben genutzt. Das Active Directory ist trotz seiner Aufgabenvielfalt und Mächtigkeit sehr flexibel und für erfahrene Netzwerk-Administratoren ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Fileservices

Gemeinsame Nutzung von Dateien innerhalb des EDV-Netzwerks. Hinter dieser einfachen Beschreibung verbirgt sich ein sehr leistungsfähiges Filesystem (NTFS und ReFS), das allen modernen Anforderungen an ein Dateisystem erfüllt und über ausgefeilte Schutzmechanismen verfügt.

DNS

Der Domain Name Service ist die Basis für die Namensauflösung in jedem Netzwerk und im Internet, bei Windows Servern wird DNS ebenfalls als Basis für AD genutzt.

DHCP

Automatisierte IP Adressvergabe für alle Arbeitsplätze und Mobilgeräte.

Printservices

Verwaltung aller Drucker und Druckaufgaben, Steuerung der Drucker, Übernahme der Kommunikation zwischen Drucker und Arbeitsplatz, Entlastung der Arbeitsplätze durch Queueing.

Virtualisierung

Mit dem seit Windows-Server 2008 integrierten Hyper-V bietet Microsoft eine zuverlässige, leistungsfähige und skalierbare Virtualisierungsplattform an, auf der virtualisierte Server und Arbeitsplätze unterschiedlicher Betriebssysteme betrieben werden können – kostenfrei!

Der Microsoft Windows Server wird in unterschiedlichen Editionen angeboten:

Microsoft Windows Server Standard

Die verbreitetste Lizenzform des Windows-Servers. Er unterstützt neben den Standardfunktionen eines Windows-Server auch die Funktion als Domaincontroller. Seit der Version 2016 ist der Windows Server Standard nicht mehr auf max. 2 Prozessoren limitiert, die Lizensierung richtet sich nach der Anzahl der Core’s pro Prozessor. Für die meisten Standardserver mit 2 CPUs und max 8 Core’s pro Prozessor reicht aber die einfache Lizenz aus, es wird keine Zusatzlizenz benötigt. Zusätzlich werden noch CALs für die zugreifenden Benutzer oder Geräte benötigt. Die Fähigkeit der Virtualisierung mit Hyper-V ist bereits enthalten, die Standard-Server Lizenz beinhaltet zusätzlich das Recht für die Virtualisierung zweier weiterer Windows 2016 Standard Server auf der gleichen physikalischen Hardware.

Microsoft Windows Server Datacenter

Der Windows Server 2016 Enterprise bildet die Grundlage für IT-Netzwerke mit sehr hohem Virtualisierungsgrad und bietet zusätzlich zu den Funktionen des Windows Server 2016 Standard folgende Erweiterungen:

  • Berechtigung und integrierte Lizenz für unbeschränkte Virtualisierung (auf der gleichen Hardware) von Windows 2016 Servern
  • Storage Spaces Direct als Grundlage für hochperformanten Speicher im Hypervirtualisierungsumfeld
  • Storage Replica für hochverfügbaren Storage mit Bordmitteln
  • Shielded virtual machines für besonders abgeschirmte virtuelle Maschinen

Microsoft Windows Server Essential

Der Windows Server 2016 Essential ist für kleine Firmen und Netzwerke vorgesehen. Er setzt zwingend den Einsatz einer eigenen Windows-Domäne voraus und kann nicht in vorhandene Active Directory Domänen integriert werden. 

Eine Vielzahl von Windows Serverrollen wir automatisch installiert und aktiviert:

  • AD Domain Controller und Certificate Server
  • DNS Server
  • File Services
  • Remote Access
  • WebServer (IIS)

Ein Virtualisierungsrecht ist in dieser Edition nicht enthalten, trotzdem kann er in einer virtualisierten Umgebung als virtueller Server betrieben werden.
Die Essential-Form unterscheidet sich noch in folgenden Merkmalen:

  • Max. 64GB RAM
  • Max. 2 CPUs, unlimitierte Core-Anzahl
  • CALs für Benutzer (25) oder Geräte(50) sind kostenfrei enthalten.

Als Nachfolger in der 2. Generation des beliebten Windows 2011 Small Business Servers bietet die Essential Edition zwar keine Möglichkeit für einen eigenen Exchange-Server, doch die Kopplung an Cloudbasierte Exchange-Dienste wiez.B. Office 365 oder anderen Cloud-E-Mailanbietern ist bereits integriert.

Microsoft Windows Server Foundation

Die Foundation Edition gibt es für den aktuellen Windows 2016 Server nicht mehr, die letzte Foundation Version ist 2012R2

Microsoft Windows Server Core

Die Windows Server Core Installation ist eine speziell abgespeckte Windows Serverversion mit geringem Hardwareresssourcenbedarf, die auch keine grafische Oberfläche bietet. Ein Windows Core-Server ist nicht einzeln erhältlich, sondern ist Bestandteil der Standard und Datacenter Editionen (Software Assurance ist Voraussetzung)

Microsoft Windows Server Nano

Der Nano-Server ist gegenüber dem Core-Server nochmals stark abgespeckt um mit minimalen Ressourcen zu funktionieren und nur für dedizierte Spezialaufgaben gedacht.

Ergänzt werden die Basisfunktionen des Windows Server Betriebssystems durch die wichtigsten Server-Appliaktionen von Microsoft:

  • Exchange: Die zentrale E-Mail und Kommunikationsplattform, die weit mehr bietet als nur E-Mail.
  • SQL Server: Der marktführende Datenbankserver für hohe Leistungen, auch als kostenfreie SQL Express-Edition verfügbar (für kleine Datenbanken).
  • SharePoint: Zentrale, webbasierte Kommunikations- und Anwendungsplattform. Eine kostenfreie Version wird bereits mit Windows Server geliefert, bietet aber nur einen eingeschränkten Funktionsumfang.

Unsere Beratung:

Die Kunden der Comp4U GmbH setzen den Microsoft Windows Server meist in der Standard Edition oder Datacenter Edition ein, oder nutzen im Cloud- oder ‚Server-in-der-Cloud’-Umfeld die Lizenzen des Anbieters und müssen sich dort keine Gedanken um die korrekte Lizenzierung des Windows-Servers machen.

Unsere IT-Experten bieten Ihnen eine ausführliche EDV-Beratung zum Thema Server an: Welche Version ist für Ihre Anforderungen am besten geeignet und wie können Sie durch optimierte Kombination mit virtuellen Servern am effizientesten arbeiten. Unsere Projekt-Experten beraten Sie bei der optimalen Auswahl der Lizenzen.

Natürlich lassen sich alle Server-Betriebssysteme auch in unsere modularen und flexiblen Managed-Services integrieren: Mit unserem Dienstleistungspaket ServicePLUS wählen Sie genau die Leistungen, die Sie für Ihr Netzwerk benötigen und erhalten so einen individuellen und kostengünstigen Rund-Um-Service: Wir sind Ihre externe IT-Abteilung.

Testen Sie uns und sprechen Sie mit unseren EDV-Beratern: Unsere kostenfreie Erstberatung bietet Ihnen einen hervorragenden Einstieg. 

Machen Sie Ihren Job, wir machen Ihre EDV!

Kostenlose Beratung anfordern